GED erweitert Services mit Profi-3D-Drucker

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

GED erweitert Services mit professionellem 3D-Drucker

Neben den 3D-Elektronik- und Mechanik-CAD-Tools, die GED bereits seit Jahren erfolgreich einsetzt, hat das Unternehmen jetzt in einen professionellen 3D-Drucker des Marktführers Stratasys investiert. Mittels FDM-Technologie (Fused Deposition Modeling) können mit dem ABS+ Material stabile und präzise mechanische Muster, Gehäuse und auch Leiterplatten im 3D-Druck in hoher Präzision inhouse hergestellt werden.

Die Genauigkeit beträgt 0,1 mm, wodurch sich auch komplexe, verschachtelte Leiterplattenkonstrukte drucken lassen, sogenannte Multiboarddesigns. Damit kann GED in einer frühen Entwicklungsphase bereits Kollisionsprüfungen vornehmen oder Produkt-Mockups herstellen. GED entwickelt derzeit ein Sensorsystem mit funktionalen mechanischen Elementen. Dabei lassen sich die komplexen Gehäuse in Musterstückzahlen im 3D-Druck erstellen. Eine weitere Entwicklungsstufe ist die Umsetzung integrierter Stecker und Antennen in MID-Technologie (Moulded Interconnection Design).

EM-Box

3D-Elektronik von GED

Besonders für mobile Geräte mit hoher Integrationsdichte und komplexer Sensorik oder bei mechatronischen Lösungen setzZahnrädchen_3Dt GED auf das Simultaneous Engineering (amerk. Concurrent Engineering, „verteilte gleichzeitige Entwicklung“) Durch eine enge Vernetzung der elektrischen und mechanischen Entwicklung kann nicht nur die Entwicklungszeit verkürzt werden, sondern es entstehen auch bessere, erweiterte Lösungen. Darüber hinaus lassen sich spätere, produktionsinduzierte Änderungen vermeiden und die Abstimmung von Entwicklung und Produktion insgesamt optimieren. Durch eine Erweiterung des professionellen 3D-Druckers können direkt aus der Konstruktion die Daten an den Drucker übergeben werden: So lassen sich  z. B. Muster über Nacht herstellen. Am nächsten Morgen liegt dann bereits das Ergebnis vor – ein erheblicher Vorteil für den Entwickler. GED hat zwei ausgebildete Elektronikspezialisten, die sowohl mit Solid Works konstruieren, als auch die eCAD Tools Altium Designer und Mentor Xpedition bedienen können. Mit dem NEXTRA-CAD-Tool kann GED die beiden Domänen Elektronik und Mechanik sogar in Echtzeit koppeln.

Mockup-Schriftzug

3D-Druck: Sensorsystem mit mehrteiligem Gehäuse

Beispiel: Sensorsystem mit mehrteiligem Gehäuse und gedruckten Leiterplatten für Einbauversuche 

 

 

Mit Simultaneous Engineering setzt GED die Kundenideen in kürzerer Zeit um, so kommen die Kunden schneller zum Endprodukt. Kurz gesagt: GED bietet den Komplettservice von der Konstruktion und Entwicklung der Hard- und Software bis hin zur Muster- und Serienproduktion.

GED: 3D-Elektronik Produkte auf höchstem Niveau

Für hohe Funktions- und Integrationsdichten, Qualität und Zuverlässigkeit

GED entwickelt:

Hardware
Software
Schaltungs- und Kostenoptimierung
PCB-Design, 3D-Konstruktion – Multiboard Design
Gehäusekonstruktion/ Mechanik/ Mechatronic

 

Mobilgerät mit Sensorik

 

 

 

 

 

 

 

 

Simultaneous Engineering: Mobilgerät mit hoher Integrationsdichte

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_column_text]

3D-Drucker

3D-Drucker der GED

[/vc_column_text][vc_column_text]Die Leistungsdaten des 3D-Druckers der GED

  • > 3D-Drucker Type µPrint SE von Stratasys
  • > Baugröße, Bauraum: 203 x 203 x 152 mm (Verdopplung möglich)
  • > Schichtdicke : 0,254 mm
  • > Wandstärke: min. 1 mm
  • > Fused Deposition Modeling (FDM™) Drucker
  • > Material: ABS+ in 9 Farben
  • > hitzebeständig: bis 85 °C (95°C)

[/vc_column_text][vc_column_text]Die 3D-CAD Tools bei GED

  • > Xpedition PCB-Layout VX-3D
  • > Altium Designer
  • > HyperLynx SI-Simulation
  • > NEXTRA – Flex & Starrflex
  • > NEXTRA – MID
  • > NEXTRA – Kriechstreckenanalyse
  • > Solid Works

[/vc_column_text][vc_column_text]

Der GED 3D-Service

> Einbausimulation Single- und Multiboard     

> FPC – Flexible und Starrflexible Leiterplatten

> Gehäusekonstruktion

> Mechatroniklösungen, Funktionale Integration

> Integration Leistungselektronik & Entwärmung

> MID – Kunststoff mit Elektronik

> Luft- und Kriechstrecken-Analyse

> thermische und mechanische Simulationen

> Rapid Prototyping [/vc_column_text][vc_message]Möchten Sie mehr zum 3D-Druck erfahren? 

Telefon: +49 (0) 2247 9219-0

Oder senden Sie eine Nachricht.[/vc_message][/vc_column][/vc_row]

Empfohlene Beiträge