Pressemitteilung: 30 Jahre GED – High-Tech aus Winterscheid

Die EM-box - eine Eigenentwicklung von GED

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Presseinformation der GED, Ruppichteroth

 

Ruppichteroth-Winterscheid, den 29. Juni 2016

30 Jahre GED – High-Tech aus Winterscheid

In diesem Jahr begeht die GED Gesellschaft für Elektronik und Design mbH ihr 30-jährigen Firmenjubiläum. Die Elektronik- und Dienstleistungsfirma aus Ruppichteroth-Winterscheid zählt zu den etablierten Unternehmen in einer Branche, die vom rasanten technologischen Wandel ebenso geprägt ist wie von schnellen Veränderungen des Marktes und der Kundenanforderungen. Zum Kerngeschäft von GED gehören seit ihren Anfängen das serienoptimierte Design von Leiterplatten und die Entwicklung elektronischer Geräte. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

HannoPlatz_August2015Für Unternehmensgründer und Geschäftsführer Hanno Platz sind vor allem zwei Gründe ausschlaggebend für den Erfolg von GED: die ausgeprägte Kundennähe und die hohe Innovationsbereitschaft. „Wir beraten und unterstützen unsere Kunden umfassend, auch wenn es technologisch sehr schwierig oder zeitlich extrem eng wird“, sagt Hanno Platz. „Dabei wirken wir an vielen innovativen Technologie-Entwicklungen unserer Kunden mit und setzen selbst auf Innovation, indem wir modernste Entwicklungstechniken und Simulationswerkzeuge nutzen und zunehmend auch Erfahrungen und Know-how aus der Entwicklung eigener Produkte einbringen.

Komplexe Leiterplattendesigns

GED investierte schon im ersten Jahr ihres Bestehens in High-End CAD-Systeme (CAD, Computer-Aided Design). 1989 entwickelte das Unternehmen für die Magnetschwebebahn Transrapid einen mechatronischen Sensor für die Tragspaltregelung mittels Starrflexleiterplatten und setzte damals das komplette Multi-PCB-Design für das weltweit erste Radio mit integriertem CD-Player um. In den folgenden Jahren entstanden immer komplexere Leiterplattendesigns, zum Beispiel für Röntgensysteme zur Gepäckkontrolle an Flughäfen. Ab 1995 stieg GED mit Design und Beratung zur Kostenoptimierung von Serienprodukten in die Welt der Automotive-Elektronik ein. Steuergeräte für die Klimaautomatik und die ersten Generationen von ABS-Systemen basierten auf zunehmend komplexerer Elektronik.

Eigenentwicklungen

EM-BoxEine immer wichtigere Rolle spielt die Entwicklung von kompletten, serienreifen Eigenentwicklungen, mit denen GED vor etwa 10 Jahren begann. So präsentierte das Unternehmen 2011 die EM-box für das intelligente Energiemanagement auf Segelyachten. Drei aktuelle Eigenentwicklung sind ein Gassensorsystem für die Brandfrüherkennung, ein Hörsystem für Schwersthörgeschädigte und Entwicklungen für hochgradig vernetzte Sensorik in Produktionsprozessen – Stichwort Industrie 4.0.

Engagement

Im Fachverband Elektronik-Design (FED) engagiert sich Geschäftsführer Hanno Platz seit vielen Jahren für die Weiterentwicklung des Berufsbildes des Elektronik-Designer und der Ausbildungsinhalte. Seit 2014 sponsert GED das BRS-Motorsportteam der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, das jedes Jahr einen Elektro-Rennwagen komplett selbst aufbaut und sich damit internationalen Ausscheidungen im „Formula Student Wettbewerb“ mit bis zu 50 Fahrzeugen anderer Hochschulen und Universitäten stellt.

 

Gerne stellen wir Ihnen weitere Informationen und Bildmaterial zur Verfügung! Bitte schreiben Sie an: h.platz@ged-pcb-mcm.de

 

Kontakt: GED Gesellschaft für Elektronik und Design mbH, Herrn Hanno Platz, Geschäftsführer, Pastoratsstrasse 3, 53809 Ruppichteroth-Winterscheid, Telefon: +49 (0) 2247 9219-0, Telefax: +49 (0) 2247 9219-50, E-Mail: ged@ged-pcb-mcm.de, Internet: https://www.ged-pcb-mcm.de[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][/vc_column][/vc_row]

Empfohlene Beiträge